Duo Alard

07. Mai 2016 / 17:00 Uhr

Pfarrkirche Ebreichsdorf

Das Duo Alard, bestehend aus Theresa Clauberg und Matyas Andras, wurde im Sommer 2014 in Wien gegründet.

Mit der Einstudierung und Aufführung einiger, selten im Konzert aufgeführter, Duos für zwei Violinen verwirklichten die beiden Musiker ein wertvolles kammermusikalisches Projekt und ein lang angestrebtes Ziel. Mit einem abendfüllenden Open Air Konzert in Leifers (Südtirol) etablierte sich das junge Ensemble endgültig mit seinem Programm in der Kammermusikwelt. Nach diesem Erfolg folgten etliche Konzerte in Österreich und Deutschland, heute konzertieren sie regelmäßig in europäischen Ländern wie Ungarn, Luxemburg, Slowenien, der Tschechischen Republik und Italien. Das Repertoire des Ensembles ist mittlerweile sehr breit gefächert, es reicht bis hin zur neuen Musik. Neben den Werken, die für diese Besetzung komponiert wurden, befassen sich die Künstlerinnen auch mit dem arrangieren von Werken für andere Kammermusikbesetzungen. Um sich nicht nur auf die klassischen Werke zu beschränken, experimentiert das Duo Alard oft mit Volksmusik aus Ungarn, Osteuropa oder auch aus Spanien und Lateinamerika. Durch ihre außerordentliche Flexibilität und Freude am Musizieren in dieser unterschätzten Besetzung, schaffen es die Künstler in ihren Konzerten das Publikum zu begeistern und mitzureißen. Zusätzlich zum Studienalltag treffen sich die Musiker regelmäßig zu intensiven Probephasen und verbringen Studienfreie Zeit auf Meisterkursen bei renommierten Künstlern im In- und Ausland.    

 

 www.duoalard.com


Theresa Clauberg wurde 1990 in Gräfelfing bei München geboren. Schon im Alter von 4 Jahren erhielt sie ihren ersten Violinunterricht bei Helge Thelen. Zwei Jahre später begann sie auch mit dem Klavierspiel. Theresa Clauberg konzertiert in vielen europäischen Ländern (Schweiz, Italien, Tschechische Republik, Niederlande, Schottland, Österreich etc.) sowohl solistisch als auch als Kammermusikpartnerin. In ihrem breit gefächerten Repertoire finden sich Werke vom Barock bis hin zu zeitgenössischer Musik. Im Jahre 2001 gewann sie bei Jugend Musiziert den 1.Preis, 2002 den 2.Preis bei Prague Junior Note und 2003 den 1.Preis beim Wettbewerb der Tschechischen Musikschulen in der Kategorie Barocktrio.  2005-2009  war sie Studentin des Konservatoriums in Pilsen bei R. Beranová. 2007 gewann sie beim Meisterkurs von V. Hudecek eine Leihgabe einer hochwertigen Violine. 2008 debütierte  Theresa Clauberg als Solistin mit dem Marienbad Symphonie Orchester, unter der Leitung von Jan Bubak. Im Jahre 2009 wurde Theresa Clauberg vom Rotary Club als Stipendiatin für die Bachwoche in Ansbach ausgewählt, außerdem durfte sie einen Meisterkurs mit der Geigerin Ida Haendel absolvieren, welche ihr Geigenspiel als „exzellent“ beschrieb. Im Frühjahr des folgenden Jahres führte eine Tournee Theresa mit ihrem Trio nach Südamerika, welche 2012 mit großem Erfolg wiederholt wurde. Im Oktober 2010 nahm Theresa Clauberg ihr Musikstudium an der Musikhochschule Saar in Saarbrücken in der Klasse von Frau Prof. Lena Neudauer auf. 2012 wechselte sie an die Kunstuniversität Graz, wo sie 2015 erfolgreich ihren „Bachelor of Arts“ Abschluss in der Klasse von prof. A. Bielow absolvierte. Im selben Jahr gewann sie einen „Golden Award“ des Wettbewerbes „Svirél“ in Slowenien. Theresa Clauberg konzertiert vermehrt Weltweit und gab 2014 unter anderem Konzerte im Wiener Musikverein, Bellas Artes in Mexico City oder der Carnegie Hall, NY. Neben ihrer regulären Konzerttätigkeit, unterstützt Theresa Clauberg auch soziale Musikprojekte und absolvierte im Jahr 2015 eine ausgedehnte Tournee durch Chile und Peru, wo sie auch regelmäßig pädagogisch in Erscheinung tritt. Als Teil des Duo Alard führt sie mit großem Engagement anspruchsvolle, teilweise unbekannte Literatur für zwei Violinen auf.

 

Derzeit studiert Theresa Clauberg in der Master Klasse von prof. A. Bielow an der Kunstuniversität Graz.


Matyas Andras begann mit 6 Jahren sein Violinstudium und wurde bereits im Alter von 12 Jahren in die Klasse für Hochbegabte an der Franz Liszt Akademie Budapest  aufgenommen. Seit 2010 studierte er an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Prof. Edward Zienkowski, im Oktober 2013 wechselte er in die Klasse von Prof. Yair Kless an der Kunstuniversität Graz. Im Januar  2015 vollendete er sein Bachelor Studium mit Auszeichnung.

2010 gewann er den 2.Preis beim Leo Weiner Kammermusikwettbewerb in Budapest. 2012 wurde ihm der 1.Preis am Josef Dichter-Wettbewerb Wien erteilt.

Als aktiver Kammermusiker konzertiert er mit dem Marcel Rubin Quartett in Frankreich, Mexico (Sala Bellas Artes), USA (Carnegie Hall), China. Matyas Andras ist Mitbegründer des Duo Alard und des Equalis Quartett, mit welchem er im Februar 2015 das Semifinale des Schubert und die Moderne Wettbewerbs erreichte. Im selben Jahr wurde das Equalis Quartet Anwärter der ECMA (European Chamber Music Academy). Im August 2015 nahm er erfolgreich an der Angelika Prokopp Akademie der Wiener Philharmoniker in Salzburg teil und trat unter der Leitung von Dirigent Franz Welser-Möst bei den Salzburger Festspielen auf.  

 

Matyas Andras besucht regelmäßig Solo und Kammermusik Meisterklassen bei namhaften Persönlichkeiten wie z.B.: Yair Kless, Midori Goto, Gerhard Schulz, Eberhard Feltz, Stephan Goerner, Hatto Beyerle und Mitgliedern der Wiener Philharmoniker.